Aktuelle Veröffentlichungen

Meine Artikel erscheinen auf Unternehmens-Websites, in Fachzeitschriften und in Online-Medien. Hier eine Auswahl der jüngsten Veröffentlichungen. 

 

Bitte beachten Sie: Die Volltexte der meisten Beiträge befinden sich auf externen Websites. Wenn Sie auf einen der folgenden Links klicken, öffnet sich die Langfassung des Artikels in einem neuen Fenster. Wird der gewünschte Text dort einmal nicht angezeigt, ist er vom Betreiber gelöscht, archiviert oder verschoben worden.

Was muss ich bei der E-Mail-Archivierung beachten?

(16.12.2019) E-Mail-Archivierung: Muss das wirklich sein? Ja, leider. Zwar nicht alle E-Mails – aber immerhin alle geschäftlich und steuerlich bedeutsamen. Aufbewahrungspflichtig sind grundsätzlich alle E-Mails, die die Funktion eines Handels- oder Geschäftsbriefs oder sonstigen elektronischen Belegs erfüllen. Das geht aus den „Grundsätzen zur ordnungsmäßigen Führung ...

 

Kassenbon-Pflicht: Das kommt im Januar auf Verkäufer zu

(16.12.2019) Im neuen Jahr tritt auch in Deutschland eine „Belegausgabepflicht“ in Kraft. Die Vorschrift geht auf das „Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen“ zurück – kurz „Kassengesetz“ genannt. Zusammen mit der Technischen Sicherungseinrichtung (TSE) soll die Bonpflicht Manipulationen an digitalen Buchungsunterlagen erschweren und deren Überprüfung erleichtern. Die Einzelheiten sind ...

 

Leider lau: Kleinunternehmer-Umsatzgrenze steigt auf 22.000 Euro

(18.11.2019) Die Kleinunternehmer-Umsatzgrenze soll von bislang 17.500 Euro auf 22.000 Euro steigen. Das geht aus Artikel 7 Abs. 2 des Dritten Bürokratieentlastungsgesetzes hervor. Die zweite im Gesetz genannte Umsatzgrenze von 50.000 Euro bleibt unverändert. Diese Obergrenze bezieht sich auf den ...

 

Statusfrage: Wer oder was bin ich im Geschäftsleben?

(18.11.2019) Hand aufs Herz: Wissen Sie, wie Sie im Geschäftsleben unterwegs sind? Und welcher Selbstständigen-/Unternehmer-Status aus welchem Rechtsgebiet stammt? Manche Bezeichnungen haben sogar mehrere Bedeutungen. Wenn etwa von einem „Selbstständigen“ die Rede ist, ist damit steuerrechtlich ein anderer Personenkreis gemeint als im Sozialversicherungsrecht. Für Geschäftsleute gibt es jedenfalls viele verschiedene Bezeichnungen – denken Sie nur an ... 

 

Heißes Thema: Schnell und richtig reagieren bei IT-Notfällen

(18.11.2019) Durch Viren, Trojaner, Phishing, Hackerangriffe, Erpressungssoftware und andere Angriffe auf geschäftliche IT-Infrastruktur entstehen jedes Jahr Milliardenverluste. Wenn’s hart auf hart kommt, ist guter Rat teuer. Mangels ausgewiesener IT-Experten stehen vor allem kleine und mittelständische Unternehmen kriminellen Cyber-Attacken hilflos gegenüber. Durch hektische Reaktionen verschlimmern Anwender die Folgen von IT-Angriffen oftmals zusätzlich. Für Abhilfe sorgen Informationsmedien für Notfälle, die ...

 

Was muss ich bei der 40-Euro-Mahnpauschale beachten?

(17.10.2019) Hand aufs Herz: Haben Sie schon einmal von der gesetzlichen "Mahnpauschale" Gebrauch gemacht? Wenn nicht: Ein Blick auf die Einsatzmöglichkeiten lohnt sich. Hintergrund: Vor fünf Jahren wurde der Schadenersatz für Verzugsschäden ...

 

Was gehört in eine Auftragsbestätigung?

(17.10.2019) Schriftliche Verträge mit den Unterschriften beider Vertragspartner sind im Geschäftsleben eher die Ausnahme. Die meisten Vertragsverhandlungen werden mündlich, telefonisch, per E-Mail oder auch während einer Videokonferenz geführt – oft auf Grundlage schriftlicher Angebote. Mit seiner Auftragsbestätigung erklärt der Auftragnehmer anschließend seine Bereitschaft, den Auftrag zu den vereinbarten Liefer- und Zahlungsbedingungen zu erfüllen. Gesetzliche Anforderungen ...

 

Lektüretipp: Studie zur Praxis der Betriebsprüfung in Deutschland

(15.10.2019) Nach Feststellungen der Beratungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) müssen drei von vier Unternehmen nach Betriebsprüfungen mit Steuer-Mehrbelastungen rechnen. Im letzten Prüfzeitraum verhängte der Fiskus demnach Nachzahlungen von insgesamt rund 17 Milliarden Euro. Das geht aus der PwC-Studie zur ...

 

Steuer-Falle: E-Scooter als Incentive für Arbeitnehmer?

(16.09.2029) Über Sinn und Unsinn von Elektro-Rollern gehen die Meinungen weit auseinander. Kritiker beklagen mangelnde Infrastruktur, fehlende Regulierungen und ganz neue Unfallgefahren. Viele junge Leute freuen sich über den erlebnisorientierten Spaßfaktor der coolen Fortbewegungsart. Das bringt manche Chefs auf die Idee, den betrieblichen Fuhrpark um den einen oder anderen E-Scooter zu ergänzen. Das hat Folgen ...

 

Freelancer-Scheinselbstständigkeit? Wir sind nicht schutzbedürftig!

(16.09.2029) Vor gut zwei Jahren ist die Novelle des Werkvertrags- und Leiharbeitsrecht in Kraft getreten. Von der Neuregelung erhofften sich Freelancer aus der IT- und Kreativbranche und andere qualifizierte Solo-Selbstständige ein Ende des bedrohlichen Scheinselbstständigkeits-Generalverdachts. Die Hoffnung auf die Befreiung vom Damoklesschwert Scheinselbstständigkeit hat sich jedoch nicht erfüllt. Zuletzt weigerten sich immer mehr Unternehmen, Aufträge an qualifizierte Freiberufler zu vergeben... 

 

Nicht vergessen: Gründungsvorlauf-Kosten abrechnen!

(13.09.2029) Sie haben kürzlich Ihr Unternehmen gegründet und werden in Zukunft auf eigene Rechnung arbeiten? Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für Ihr Vorhaben! Steuerpflichtig ist letztlich nur der Einnahmenüberschuss. Ihre betrieblichen Ausgaben dürfen Sie von Ihren Einnahmen abziehen, klar. Doch wussten Sie, dass Sie auch Ihre Vorgründungskosten abrechnen dürfen? Und zwar nicht nur als Betriebsausgaben, sondern auch ... 

 

Lohnt sich eine freiwillige Arbeitslosenversicherung für Selbstständige?

(29.08.2019) Wussten Sie, dass sich auch Freiberufler und Unternehmer gegen Arbeitslosigkeit versichern können? Die freiwillige Arbeitslosenversicherung für Selbstständige nennt sich im Behördenjargon „Versicherungspflichtverhältnis auf Antrag“. Von dieser Möglichkeit machten zuletzt immer weniger Selbstständige Gebrauch. Laut Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hat sich die Zahl der freiwillig versicherten Selbstständigen in den letzten Jahren ...

 

Vorsicht, Falle: Riskante Positionsbezeichnung „Geschäftsführer“

(15.08.2019) „Geschäftsführer“ klingt gut. Deshalb verwenden Selbstständige die Bezeichnung gern als professionelle Funktions- und Positionsbezeichnung. Doch damit bewegen sie sich unter Umständen auf dünnem Eis. Denn die Position des Geschäftsführers ist im Gesellschafts- und Handelsrecht mit besonderen Pflichten und großer Verantwortung verbunden.

So muss zum Beispiel der GmbH-Geschäftsführer laut GmbH-Gesetz unter anderem ...

 

Von der Wohnung zum Kunden: Reisekosten oder Pendlerpauschale?

(15.08.2019) Für Fahrten zwischen Wohnung und erster Betriebsstätte darf nur die magere Pendlerpauschale von 0,30 Euro pro Entfernungskilometer abgerechnet werden. Nur: Wie verhält es sich, wenn ein Freiberufler oder Gewerbetreibender keine „ortsfeste betriebliche Einrichtung“ hat ...

 

Betriebsprüfungen: Nur alle 100 Jahre Besuch vom Finanzamt?

(15.08.2019) Solo-Selbstständige und Kleingewerbetreibende werden vergleichsweise selten vom Finanzamt geprüft. Anlass für Sorglosigkeit und steuerliche Nachlässigkeit ist das nicht: Theoretisch kann der Steuerprüfer jederzeit auf der Matte stehe – und, wenn’s dumm läuft, im nächsten Jahr gleich wieder. Trotzdem sind die Ergebnisse der jüngsten Betriebsprüfungsstatistik des Bundesfinanzministeriums aufschlussreich ...

 

Tauschgeschäfte: Steuerfrei auf Gegenseitigkeit?

(05.08.2019) Tauschgeschäfte haben Konjunktur. Zwar ist die früher übliche Naturalwirtschaft in modernen Gesellschaften weitgehend von der Geldwirtschaft verdrängt worden. Trotzdem verlangt niemand von Ihnen, Ihre Geschäfte mit Geldscheinen oder per Banküberweisung zu bezahlen. Tauschgeschäfte kommen nicht nur unter Freunden, Kollegen und Nachbarn vor. Auch kommerzielles "Bartering" ist verbreitet. Tauschen ist völlig legal: Ob Sie dabei ...

 

Was ist eine Stornorechnung – und wozu ist sie gut?

(31.07.2919) Mit einer Stornorechnung machen Unternehmen eine vorangegangene Ausgangsrechnung rückgängig. Der Fachbegriff „Storno“ stammt, wie viele Buchführungsbegriffe, aus dem Italienischen. Dort steht „stornare“ für aufheben, löschen, auflösen, rückgängig machen. Und genau das ist die Funktion einer Stornorechnung: Sie hebt eine vorhergehende Rechnung auf und hat ...

 

Moment mal: Muss man Rechnungen unterschreiben?

(15.07.2019) Die Unterschrift des Rechnungsausstellers gehört nicht zu den Pflichtbestandteilen. Wer seine Rechnungen freiwillig unterschreiben will, dem legt der Gesetzgeber aber auch keine Steine in den Weg. Wenn Sie Ihre Ausgangsrechnungen in der Form eines persönlich gehaltenen Geschäftsbriefs verfassen, ist das also ...

 

Reisekostenabrechnung: Wie werden geschäftliche Reisekosten abgerechnet?

(03.07.2019) Geschäftliche Reisekosten erkennt das Finanzamt als Betriebsausgaben an. Die in Ihren Reisekosten enthaltene Umsatzsteuer dürfen Sie außerdem als Vorsteuer geltend machen. Zu den Reisekosten zählen insbesondere

 

DeepL: Da sieht der Google Translator aber alt aus!

(17.06.2019) Künstliche Intelligenz hin oder her: Überflüssig werden menschliche Übersetzer im Geschäftsleben auf absehbare Zeit noch nicht. Und doch: Die Qualität, die automatische Übersetzungstools heutzutage auf Knopfdruck liefern, ist meilenweit entfernt von den radebrechenden Anfangszeiten. Für besonderes Aufsehen sorgt seit einiger Zeit der deutsche Übersetzungs-Automat „DeepL“. Dessen sprachliche Qualität beeindruckt selbst Linguisten...

 

Handelsbräuche: Was ist eigentlich ein kaufmännisches Bestätigungsschreiben? 

(17.06.2019) Ein „kaufmännisches Bestätigungsschreiben" kann bei unerfahrenen Unternehmern für böses Erwachen sorgen. Zum Glück sind nicht alle Selbstständigen gefährdet: Betroffen sind grundsätzlich „nur“ Kaufleute. Das kaufmännische Bestätigungsschreiben ist ein Handelsbrauch, der Eingang ins Gewohnheitsrecht gefunden hat. Wer bei B2B-Geschäften auf ein solches Bestätigungsschreiben hin nicht reagiert, zeigt sich mit den darin enthaltenen Konditionen einverstanden...

 

Geschäftsbezeichnung: Die Firma für Nicht-Kaufleute

(11.06.2019) Viele Freelancer und Unternehmensgründer wünschen sich ihre eigene Firma. Dieser Wunsch bleibt zum Glück oft unerfüllt: Denn eine „richtige“ Firma macht das Geschäftsleben weitaus bürokratischer, teurer und riskanter. Doch der Reihe nach: Was ist überhaupt eine Firma? Die handelsrechtliche Firmen-Definition findet sich ...

 

Spesenabrechnung: Nebenleistungen und Auslagen mit Kunden abrechnen

(05.06.2019) Zugegeben: Spesenabrechnungen machen Arbeit. Sie können sich aber auch lohnen. Vor allem aber schärfen sie die Sinne für die vielen projektbezogenen Ausgaben im Freelancer- und Unternehmeralltag. Oft stellen Dienstleister ihren Kunden mehr als nur ihre Arbeitskraft oder ihre Arbeitsergebnisse zur Verfügung ...

 

Steuer-Deadline 31. Juli: Endlich steuerfrei im Mai

(16.05.2019) Ausgerechnet im vermeintlichen Wonnemonat Mai mussten Selbstständige und Unternehmer bislang immer „die Steuer machen“. Die Zeiten sind vorbei: Ab der Steuererklärung für das Jahr 2018 lässt § 149 AO den Steuerpflichtigen zwei Monate länger Zeit. Jahres-Steuererklärungen sind ab 2019 grundsätzlich „spätestens sieben Monate nach Ablauf des Kalenderjahres“ einzureichen. Generelle Steuer-Deadline ist in Zukunft also der 31. Juli. Wenn Sie einen Steuerberater beauftragen, haben Sie ...

 

Smarte Zahlungsbedingungen: So kommen Sie schneller an Ihr Geld

(14.05.2019) Das Zahlungsverhalten mancher Kunden lässt leider zu wünschen übrig. Im zweiten Halbjahr 2018 warteten Lieferanten und Dienstleister durchschnittlich mehr als zehn Tage länger auf ihr Geld als vereinbart. Durch uneindeutige Zahlungsbedingungen tragen manche Rechnungsteller ungewollt dazu bei ...

 

Wozu ist die neue „Unternehmerbescheinigung“ gut – und wer braucht sie?

(15.04.2019) Die nächste „Unternehmerbescheinigung“ geistert durch die Geschäftswelt. Betroffen sind diesmal Online-Händler. Diese müssen seit Jahresbeginn in bestimmten Situationen ihre Unternehmer-Eigenschaft nachweisen. Im Visier der Finanzbehörden stehen genau genommen Online-Verkaufsplattformen wie Amazon, eBay & Co. Deren Umsätze steigen zwar ständig. Doch die in den Verkaufspreisen enthaltene Umsatzsteuer wird von manchen Händlern nicht ans Finanzamt abgeführt. Das betrifft vor allem ...

 

Ersetzendes Scannen: Belege digitalisieren & entsorgen

(15.04.2019) Papierloses Büro? Schön wär‘s: Die Papierstapel werden auch im Informationszeitalter nicht kleiner. Im Gegenteil: Die Menge an Groß- und Kleingedrucktem nimmt gefühlt sogar zu. Und damit auch die Lust, beim bevorstehenden Frühlingsputz möglichst viele Papierhaufen zu entsorgen. Wer auf Nummer sicher gehen will, scannt wichtige Dokumente, bevor sie in den Schredder wandern ...

 

Mahnkosten und Verzugszinsen: So rechnen Sie richtig

(15.04.2019) Ab wann darf ich säumigen Kunden Mahngebühren in Rechnung stellen? Und in welcher Höhe? Was sind Verzugszinsen und wie werden sie berechnet? Und was hat es mit der Mahnpauschale von 40 Euro auf sich? Mahnkosten und Verzugszinsen sollen den Schaden ersetzen, der dem Gläubiger durch die verspätete Zahlung entstanden ist. Der Gesetzgeber unterscheidet dabei zwischen ...

 

Mindestlohn bei Praktika? Darauf sollten Betriebe achten!

(14.04.2019) Praktika sind eine feine Sache: Schüler, Studierende, Arbeitslose und Wiedereinsteiger lernen passende Berufe und den Alltag der Geschäftswelt kennen. Umgekehrt verschaffen sich Arbeitgeber einen Eindruck von den Fähigkeiten eines potenziellen Mitarbeiters. Eine Art vorgezogene Probezeit, sozusagen. Eigentlich also eine Win-win-Situation – wären da nicht die vielen Praktikanten, die oft jahrelang als billige und willige Hilfskräfte ausgenutzt wurden und werden. Dabei gilt der Mindestlohn ausdrücklich auch für Praktikanten ...

 

Arbeitslosenversicherung für Selbstständige: Bringt’s das?

(18.03.2019) Auch Freiberufler und Gewerbetreibende können sich gegen Arbeitslosigkeit versichern. Voraussetzung: Sie sind hauptberuflich selbstständig und waren vor ihrer Gründung arbeitslos oder sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Aufgrund höherer Beiträge und veränderter Nutzungskonditionen nehmen inzwischen nur noch wenige Selbstständige das Versicherungsangebot in Anspruch. Dabei ist es für manche Gründer nach wie vor interessant – zumindest ...

 

Bootstrapping: Gründen mit wenig Geld

(06.03.2019) Bootstrapping hat Konjunktur in der Startup-Szene. Gemeint ist die Gründung eines eigenen Unternehmens mit bescheidenen finanziellen Mitteln. Das bedeutet der Gründer wagt den Schritt in die Selbstständigkeit ganz ohne oder mit möglichst wenig Fremdkapital. Das Konzept passt perfekt zur gegenwärtigen Minimalismus-Bewegung. Wenn Sie sich in den letzten Jahren selbstständig gemacht oder ein kleines Gewerbeunternehmen gestartet haben, gehören Sie ...

 

Bonitäts-Auskunft: Was weiß die Schufa über mich?

(06.03.2019) Wissen Sie, was die Schufa über Sie oder Ihr Unternehmen weiß? Ob die dort gespeicherten Bonitäts-Angaben zutreffen und alle veralteten Informationen gelöscht wurden? Was es mit dem Schufa-„Score“ auf sich hat und wie Sie bei Bedarf Antworten auf diese und andere Fragen bekommen? Wenn nicht, sind Sie in guter und zahlreicher Gesellschaft: Höchste Zeit, ein bisschen Licht ins Schufa-Dickicht zu bringen...

 

Steuerfreie Gehaltszulagen: Attraktive Anreize für Mitarbeiter

(18.02.2019) Eine klassische Gehaltserhöhung um 100 Euro schlägt aufgrund des zusätzlichen Arbeitgeberanteils mit mindestens 120 Euro zu Buche. Nach Abzug von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen landen davon aber unter Umständen weniger als 50 Euro auf dem Konto des Mitarbeiters! Kein Wunder also, dass Lohnerhöhungen erfahrungsgemäß nach spätestens drei Monaten in Vergessenheit geraten. Zum Glück können Arbeitgeber ...

 

Jetzt handeln: Einspruch gegen überhöhte Steuer-Strafzinsen!

(18.02.2019) Niedrigzins-Phase? Nullzins-Politik? Von wegen: Die deutschen Finanzämter halten unverdrossen an einer saftigen Verzinsung von Steuernachzahlungen fest. Rechtsgrundlage ist nach wie vor § 238 der Abgabenordnung. Zur Höhe und Berechnung der Zinsen heißt es dort: „Die Zinsen betragen für jeden Monat einhalb Prozent.“ Macht unterm Strich stolze 6 % p.a. Im vergangenen Jahr hatte der Bundesfinanzhof endlich ein Einsehen: Angesichts ...

 

Studie: Mindestlohn und Kündigungsschutz für Solo-Selbständige?

(16.01.2019) Die Bundesregierung hat sich im Vorjahr darauf geeinigt, eine obligatorische Altersvorsorge für Selbstständige einzuführen. Die Eckpfeiler wurden bereits im Koalitionsvertrag verankert. Im Mittelpunkt der Debatte um die konkrete Ausgestaltung einer möglichen Rentenversicherungspflicht steht die Frage, ob Selbstständige bislang bereits in ausreichendem Umfang freiwillig vorsorgen ...

 

Aufbewahrungspflichten: Ist das wichtig oder kann das weg?

(16.01.2019) Aufräumen, ausmisten, ordnen: In vielen Büros, Ladenlokalen und Werkstätten herrscht dieser Tage Aufbruchstimmung. Bei aller Freude über einen frischen Neuanfang: Vor dem Schreddern sollten Sie einen Blick auf die gesetzlichen Aufbewahrungsvorschriften werfen ...

 

Steuernews 2019: Höherer Freibetrag, mehr Zeit und Mobilität

(16.01.2019) Gravierende Steueränderungen hat das neue Jahr für Selbstständige und Unternehmer nicht gebracht. Das ist zunächst einmal eine gute Nachricht: Finanzpolitiker neigen bekanntlich dazu, die Steuerlast zu erhöhen. Neben der Anhebung des Grundfreibetrags gibt es die folgenden Neuerungen ...

 

Richtsatzsammlung: Branchen-Infos vom Finanzamt

(14.01.2019) Finanzbehörden nutzen die Erkenntnisse ihrer Steuerprüfer nicht nur, um die Steuereinnahmen in den kontrollierten Betrieben anzupassen: Angaben über die wichtigsten Kennzahlen (zum Beispiel die tatsächlich erzielten Umsätze, Kosten und Gewinne) werden fortlaufend in einer Datenbank gesammelt: Mit deren Hilfe lassen sich Steuererklärungen anderer Unternehmen vergleichbarer Größe und Branchen auf Plausibilität prüfen. Abweichungen von typischen Branchenwerten ...

 

E-Bike als Gehaltszulage: Gesund, schnell & steuerfrei

(14.01.2019) Ein E-Bike ist eine beliebte Gehaltszulage. Denn Fahrradfahren schont die Umwelt und den Geldbeutel, stärkt die Gesundheit – und in Ballungsräumen kommt man damit oft sogar schneller und stressfreier ans Ziel als mit dem Pkw. Dabei sind Stau, Umweltzonen, Dieselfahrverbote für Radfahrer überhaupt kein Thema. Wer es etwas bequemer mag, setzt sich auf ein E-Bike oder Pedelec. Vorteil für die Unternehmen ...

 

Tipp: Ältere Artikel finden Sie im umfangreichen Redaktionsarchiv.